Please activate JavaScript!
Please install Adobe Flash Player, click here for download

Bewerbung Landesgartenschau 2020 - Grüne Infrastruktur als Grundlage der Lebensqualität

Die topografischen Schichten des Emschertals reichen von den Plateaus der Bergehalden über die Stadtlandschaften hinunter zu Emscherlauf und Rhein-Herne-Kanal – und in die Tiefe des neuen zentralen Abwasserkanals. Möglich ist zudem eine virtuelle Nachzeichnung des historischen Ver- laufs der Emscher vor dem Beginn der Industrialisierung. Zentrales Thema der Landesgartenschau Emscherland 2020 ist die Entwicklung eines „Blau- Grünen Bandes“ entlang der Emscher über vier Städte hinweg, um die Bedeutung der neu geschaffenen Grünen Infrastruktur beispielhaft für das Emschertal zu vermitteln und es Schritt für Schritt mit dem fortschreitenden Emscherumbau von der Quelle bis zur Mündung weiter zu entwickeln. Dazu werden stadtübergreifend drei „Entwicklungsräume“ definiert. Dem Lauf der Emscher folgend sind dies: Recklinghausen / Castrop-Rauxel, Herne / Recklinghausen und Herten / Herne. In diese Entwicklungsräume integrieren sich „Flächen mit hoher Gestaltungsintensität“ sowie eine zeitlich befristete eintrittspflichtige „Ausstellungsfläche“ im Entwicklungsraum Reck- lingshausen / Castrop-Rauxel. Im Sinne einer ausgewogenen Besucherverteilung können kleinere Ausstellungsflächen in den beiden anderen Entwicklungsräumen hinzukommen. Angrenzend an die Flächen mit hoher Gestaltungsintensität liegen „Korrespondenzflächen“, die durch die Lan- desgartenschau eine zusätzliche Aufwertung und Aufmerksamkeit erfahren. Über eine Vielzahl von „Verbindungselementen“ wird – immer ausgehend von der Emscherachse – ein Fuß- und Radwegenetz innerhalb der Entwicklungsräume und zwischen ihnen entwickelt. Hier befinden sich besonders inszenierte Hochpunkte, Promenaden, Balkone oder Sprünge über die Emscher und den Rhein-Herne-Kanal. Das gesamte planerische Konzept ist auf eine dauerhafte Aufwertung der Stadt- und Land- schaftsräume entlang der Emscher, deren Verknüpfung mit umliegenden Stadtteilen sowie die Anbindung an regionale Freiraumkonzepte und Wegesysteme angelegt. Das so geschaffene „Blau- Grüne Band“ dieser neuen Grünen Infrastruktur wird eine Vorbildwirkung für die städtebauliche und landschaftsorientierte Neugestaltung des gesamten Emscherlaufs bis hin zur Mündung in den Rhein entwickeln. Mit der Landesgartenschau Emscherland 2020 wird der Öffentlichkeit auch der langjährige Umbau des Emscher-Systems präsentiert. Unmittelbar und eindrucksvoll werden die Wirkungen des größten wasserwirtschaftlichen Infrastrukturprojekts Europas für die zentrale Achse der Metropole Ruhr sichtbar gemacht. Damit leisten die Emschergenossenschaft und die beteiligten Städte auch einen wichtigen Beitrag zum Erfolg einer Bewerbung der Metro- pole Ruhr zur Durchführung der Internationalen Gartenschau (IGA) für das Jahr 2027. Das Potential einer Landesgartenschau nutzen „Blau-Grünes Band“ als Sinnbild für die weitere Flussentwicklung Grüne Infrastruktur als Grundlage der Lebensqualität 23

Seitenübersicht