Please activate JavaScript!
Please install Adobe Flash Player, click here for download

Bewerbung Landesgartenschau 2020

177 Beerenbruch Im Osten von Castrop-Rauxel erstreckt sich an der Stadtgrenze zu Dortmund der Beerenbruch. Das weitläufige Laubgehölz ist durchsetzt von Gewässerkörpern unterschiedlichster Größe und Ursprungs. Neben dem Brunosee, einem 7 Hektar großen Bergsenkungsgewässer, säumen das Gelände über 280 Bombentrichter, in denen sich das Grundwasser sammelt. Im Westen tangiert der Laubwald den renaturierten Deininghauser Bach. Schloss Bladenhorst Die Geschichte des Wasserschlosses Bladenhorst reicht bis in das 13. Jahrhundert, als das Ritter- gut erstmals urkundliche Erwähnung erfuhr. In der feuchten Bruchlandschaft des Emscherlandes war es ein Leichtes, durch die Anlage von Wassergräben eine gewisse Wehrhaftigkeit zu errei- chen. Dementsprechend diente die Anlage in den folgenden Jahrhunderten als Herrensitz ver- schiedener Adelsgeschlechter. Seine heutige Erscheinung erhielt das Schloss im Zuge der Spätre- naissance des 16. Jahrhunderts: Neben dem dreiflügeligen Schlossgebäude zählen das Torhaus, ein Wehrturm, ein Taubenhäuschen und ein Gräftenhaus zu dem historischen Schlosskomplex. Reste des historischen Landschaftsgartens sind noch innerhalb der Gräften zu finden. Renaturierter Deininghauser Bach Im renaturierten Deininghauser Bach spiegeln sich sehr deutlich die unterschiedlichen Facetten des Gewässerumbaus. So durchfließt das renaturierte Gewässer sowohl die offene Landschaft als auch den dichtbesiedelten Stadtraum. Gerade in der Schulstraße gelang es so trotz der räumli- chen Einschränkung, den Bewohnern eine neue Raumqualität zurückzugeben – mit dem Gewäs- ser kehrt ein Stück Landschaft zurück. Stadtmittelpunkt Bei dem städtischen Verwaltungs- und Veranstaltungskomplex handelt es sich um ein Werk des dänischen Architekten Arne Jacobsen. Wellenähnliche Dächer umringen den weitläufigen Forumsplatz.

Seitenübersicht